Mittwoch, 25. April 2012

Oreo Cupcakes



Ja was soll ich sagen? Ich bin eigentlich kein Oreo Fan. Aber wo man hinsieht, überall werden Oreo Cupcakes gebacken. Da musste ich jetzt einfach mitmachen :) Und ich muss wirklich sagen: es hat sich sooo sehr gelohnt! Durch diese Cupcakes werde ich jetzt doch noch zum Oreo Fan :)

Ich habe lange über dem Rezept gebrütet, um einen schönen saftigen, schokoladigen Teig hinzubekommen. Ich finde Schoko-Cupcakes werden nämlich ziemlich oft recht trocken. Aber dieser Teig ist dank dem verwendeten Schmand schön locker und saftig....

 Einfach YUMMY!!!


Ich würde so gerne jedem von euch einen in die Hand drücken zum probieren. Aber da das leider nicht geht, kann ich euch nur bitten sofort Oreos und Schmand kaufen zu gehen und dann geht´s los mit dem nachbacken ;)

Zutaten für 10 Cupcakes:

100g Butter
140g brauner Zucker
40 g Vanillezucker oder das Mark einer Vanilleschote
3 gr. Eier
150g Mehl
1 TL Natron
50g Kakaopulver
200g Schmand
insg. 20 Oreos (das ist etwas mehr als eine Packung)

 Für das Frosting

250g Mascarpone
200g Sahne
Puderzucker nach Belieben
1/2 Packung Vanillezucker

Zuerst den Backofen auf 180 °C O/U-Hitze vorheizen und die Förmchen richten.

Die Eier schaumig schlagen, Butter und Zucker hinzugeben und verrühren bis eine glatte Masse entsteht. Mehl, Natron und Kakaopulver in einer Schüssel vermischen. Die Mehlmischung abwechselnd mit dem Schmand in den Teig rühren. 6x Oreos in einen Gefrierbeutel geben und grob kleinhacken (je nach Geschmack größere oder kleinere Stücke). Die Oreo-Krümel unter den Teig heben.

Nun 6 Oreos vorsichtig (!) auseinanderdrehen und je eine Oreo-Hälfte in den Boden der Förmchen legen. Dann den Teig hineinfüllen und die Cupcakes 23 Minuten backen.

Für das Frosting die Sahne mit dem Vanillezucker steif schlagen. In einer anderen Schüssel die Mascarpone-Creme mit Puderzucker glatt rühren. Dann die Sahne unterheben. Das Frosting auf die komplett ausgekühlten Cupcakes geben. Nun 6 Oreos in der Mitte durchschneiden (wirklich schneiden und nicht nur mit dem Messer drücken, sonst zerbrechen sie!) und je eine Hälfte in die Creme stecken. Nach Belieben noch 2 Oreos (ohne die Creme) z. B. mit dem Mörser sehr fein zermahlen und das Pulver auf die Creme streuen.




Durchgeschnitten sehen sie so aus:



Und hier eine kleine Auswahl der Bilder:




Print Friendly and PDF

Kommentare:

  1. Einfach der Hammer weiter so;))
    aber kannst du des extra machen mit dem Frosting-Zutaten? wäre echt nett von dir haha

    AntwortenLöschen
  2. Hallo...warum soll ich denn die Oreo-Creme rauskratzen ??? Verwendest du die nicht ??? Schaut so aus als ob du die mitgebacken hast ???

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hatte das Rezept zwischendurch geändert und einen Teil vergessen. Eigentlich hatte ich die Creme mit in das Frosting gegeben zu Anfang. Aber irgendwann war mir das auch zu blöd und ich hab die Oreos auseinander gedreht und so verwendet. Von der Umsetzung her geht beides. Aber ändert geschmacklich nicht viel und man hat sonst das Problem, dass sich die Oreo Creme nicht richtig im Frosting verteilt und die Tülle verstopft :D Danke für den Hinweis ;) Habs geändert.

      Löschen
  3. Hab das Rezept letztens ausprobiert und muss sagen, dass es echt super gelungen ist. :-)
    Ich backe zwar sehr gerne, aber wirklich was davon Probieren tue ich nicht ... die Oreo-Cupcakes sind aber so gut angekommen, dass ich sie selbst auch probiert habe und sagen muss, dass sie echt genial waren! Das Rezept werde ich auf jeden Fall übernehmen und öfter mal verwenden. ;-)
    liebste Grüße & weiter so! :)
    Heute Abend wird das Curry-Rezept von dir ausprobiert ;-)

    AntwortenLöschen